You often meet your fate on the road you take to avoid it



Heute erspare ich Euch lange Sätze und Geschichten und präsentiere Euch lieber einige Fotos vom Fotoshooting mit Kim. Bei diesen Bildern habe ich einen Aufsteckblitz benutzt. Damit keine roten Augen entstehen konnten, habe ich indirekt geblitzt. Das heisst, dass ich den Blitz nach oben auf die Decke der Unterführung gerichtet habe. Dadurch wird das Blitzlicht von der Decke reflektiert und man erhält keine harten Schatten oder rote Augen... Wie einfach man doch solchen Problemen aus dem Weg gehen kann. Auf einen Reflektor zu blitzen wäre natürlich auch eine Möglichkeit, erfordert aber manchmal jemanden, der diesen hält oder ein Stativ um den Reflektor zu befestigen.

Ups... So viel zum "Heute erspare ich Euch lange Sätze und Geschichten". Aber wer weiss, vielleicht hat ja jemand von Euch gerade was gelernt.


Nikon D600 Tamron 90mm f/3.5 1/200s ISO 200

"My favourite writers use their words to tell me my Story in a way I never could."

Nikon D600 Tamron 90mm f/3 1/100s ISO 400

Ein Nachteil ist, wenn man den Blitz auf der Kamera montiert hat, kann man nicht mehr so gut mit dem Licht spielen. Das Blitzlicht kommt nämlich immer von der gleichen Position, wie die der Kamera. Wenn man aber die Möglichkeit hat und man den Blitz an einem anderen Standort wie den der Kamera hat, kann man mehr mit dem Licht spielen.


Nikon D600 Tamron 90mm f/3 1/100s ISO 400

Nikon D600 Tamron 90mm f/3 1/40s ISO 800

Nikon D600 Tamron 90mm f/3 1/40s ISO 800

0 Kommentare: